Die größten Fehler bei der MPU im Überblick

Die größten Fehler bei der MPU im Überblick wie es eben die Behörde sieht

Vorbereitung auf die MPU

  1. Vorwürfe

Ganz oft kommt es vor, dass Betroffene nachdem ihnen die Teilnahme an der MPU auferlegt wurde, in Selbstmitleid und Selbstvorwürfen zerfließen. Optimaler für eine erfolgreiche MPU Untersuchung sind jedoch eine frühzeitige Akzeptanz und die Suche von einer guten MPU Vorbereitung. (*am besten per Software statt 1000 Euro für den Verkehrspsychologen?*)

  1. Die MPU im Allgemeinen als Bestrafung ansehen

Für viele Teilnehmer ist die MPU selbst nicht mehr als eine ungerechte Strafe. Jedoch sollte sie mehr als Chance wahrgenommen werden schwierige Verhaltensmuster, wie etwa das eigene Suchtverhalten oder dauerhafte Überschreitungen der Geschwindigkeitsbegrenzungen, abzulegen.

  1. Schuldzuweisungen

Seine eigene Schuld bei anderen Personen oder den Umständen zu suchen, ist nicht gerade ratsam. Wer die eigene Selbstreflektion während der MPU nutzt und es schafft diese auch dem Psychologen zu zeigen, wird leichter ein positives Ergebnis erzielen können.

  1. Betrügerische Kursangebote in Anspruch nehmen

Online im Netz kursieren viele unseriöse Angebote von Psychologen für Vorbereitungskurse auf die MPU.

Diese locken oft mit einer 100% „Bestehens-Garantie“, Schauspielunterricht oder einer „Money-Back-Garantie“. Von solchen „Fake-Firmen“ sollten Betroffene schnell Abstand nehmen. Hier empfehle ich euch eine Seriöse Vorbereitung per Software wie den MPU Fuchs Online.(*hab so viel Geld gespart*) 

  1. Keine MPU Vorbereitung

Es ergibt so gut wie keinen Sinn komplett unvorbereitet zur MPU anzutreten, da hier die Gefahr lauert, dass das Untersuchungsergebnis in einer „Nichteignung“ für den MPU Teilnehmer endet.

  1. Schauspielereien

Es hat hier keinen Sinn die Antworten auf mögliche Untersuchungsfragen auswendig zu lernen. Die durchführenden Verkehrspsychologen oder Ärzte sind darauf besonders geschult die einstudierten Lügen und Ausflüchte entsprechend zu entlarven. Eine gute und reelle Chance des „MPU-Bestehens“ hat derjenige, der sich glaubhaft mit seinem Vergehen auseinander gesetzt hat und dies spürbar vermitteln kann.

  1. Verunsichern lassen

Es gibt viele Gerüchte im Netz zu lesen, was die Betroffenen meist zusätzlich entmutigt oder verunsichert welche die MPU betreffen.

Am ratsam-sten ist es, wenn sich Teilnehmer auf ihren eigenen speziellen wie auch individuellen Fall konzentrieren und sich individuelle Vorbereitung suchen. (*eine echt gute Lösung findest du hier*)

  1. Welche Punkte muss ich bei der MPU Vorbereitung beachten?
  2. Wie lange dauert eine gute Vorbereitung auf die MPU?
  3. Wie kann ich mich auf die MPU vorbereiten, Welche Optionen gibt es?
  4. Welche Fragen werden bei der Untersuchung vom Psychologen gestellt?
  5. MPU Fragen wegen Alkohol am Steuer oder Drogeneinfluss
  6. Einige Tipps von mir zur Beantwortung dieser Fragen
  7. Die größten Fehler die du vermeiden kannst
  8. Antworten, die du bei der MPU nicht geben sollst

Erfahrungen Medizinisch Psychologische UntersuchungDu stehst unmittelbar vor einer MPU? dann habe ich hier etwas für dich